Unsere 5 Geheimtipps im Südwesten der USA

Unsere 5 Geheimtipps im Südwesten der USA

Grand Canyon, Highway One, Hollywood, Las Vegas Strip und Death Valley. Alles Ziele und Orte im Südwesten der Vereinigten Staaten, die auf keiner Rundreise fehlen dürfen. Die absoluten touristischen Highlights mit vielen Millionen Besuchern jedes Jahr. Spektakuläre Naturschauspiele und hippe Städte keine Frage, aber es gibt im Südwesten mehr als nur die touristischen Hotspots zu entdecken.

Wir hatten sechs Wochen Zeit die Region auf unserem Roadtrip kennenzulernen und möchten euch in diesem Beitrag fünf Tipps geben zu Locations und Sehenswürdigkeiten, die nicht unbedingt zum Standardprogramm eines jeden Roadtrips gehören. Hier sind unsere fünf Geheimtipps im Südwesten der USA.

Geheimtipps im Südwesten der USA – Lake Havasu City

Eine Sehenswürdigkeit der etwas anderen Art bietet die Stadt Lake Havasu City im Westen Arizonas. Der Lake Havasu gehört zur Hälfte schon wieder zu Kalifornien und wird durch den durchfließenden Colorado River gespeist, welcher sich hier auf seinem Weg zum Grand Canyon entlang schlängelt. Highlight der Stadt ist die London Bridge. Diese heißt nicht nur so, sondern ist tatsächlich eine originale englische Brücke. Sie wurde im United Kingdom demontiert, nach Arizona verfrachtet und in Lake Havasu City wieder aufgebaut. Ganz nach dem Motto „Nichts ist unmöglich“.

Neben der London Bridge bietet die Stadt vor allem den Zugang zum Lake Havasu und den sauberen und schönen Kanal, welchen die Brücke überspannt. Im dortigen Park am Ufer kann man es sich gemütlich machen und das Treiben beobachten. Ideal um auf einem Roadtrip etwas auszuspannen und sich zu erholen. Uns hat es persönlich auf der Westseite des Kanals sehr gut gefallen, auch da die dortigen Bänke schön im Schatten liegen.

Flussszene im Sommer in Lake Havasu City
Entspannen in Lake Havasu City

Geheimtipps im Südwesten der USA – Chiricahua National Monument

Das Chiricahua National Monument ist ebenfalls einer der abgelegeneren Naturparks Arizonas und bleibt oft im Hintertreffen gegenüber Highlights wie dem Grand Canyon oder dem Monument Valley. Dabei lohnt sich ein Abstecher vor allem für Freunde von ausgedehnten Wanderungen und Felsformationen.

Der Bonity Canyon Campground befindet sich direkt im National Monument und liegt schön schattig in einem Wäldchen. Aufpassen sollte man nur auf Bären, vor welchen auf Schildern gewarnt wird. Wir sind keinem begegnet.

Mittlerweile ist die Straße auf den Gipfel wieder befahrbar und man kann direkt in die Trails durch die Felsformationen starten. Lohnenswert, sofern genug Zeit eingeplant, ist es dennoch am Visitor Center zu starten und den Lower Rhyolite Canyon Trail hochzuwandern.

Nach einiger Zeit schwenkt man auf den Sarah Deming Trail und kommt dann zum Heart of the Rocks Loop mit den eigentlichen Felsformationen. Uns hat vor allem the kissing rock und die Ente gut gefallen und vielleicht entdeckt ihr ja noch bislang unbekannte Motive in den Felsen.

Die Kissing Rocks im Chiricahua National Monument
Kissing Rocks im Chiricahua National Monument

Geheimtipps im Südwesten der USA – Kasha Katuwe Tent Rocks National Monument

Die Tent Rocks im Kasha Katuwe National Monument sind ein weiterer unserer Geheimtipps im Südwesten der USA. Sie liegen nahe an der Strecke zwischen Santa Fe und Albuquerque und eignen sich prima für eine kleine Wanderung durch enge Canyons hinauf auf den Gipfel. Von dort hat man eine tolle Sicht auf die Felsformationen, deren Spitzen Zelten sehr ähnlich sehen. Der ein oder andere von euch sieht vielleicht auch noch etwas anderes in den aufragenden Felsen.

Die ersten 0,5 Meilen des Trails führen zum Slot Canyon und ab da wird es dann vom Weg her spannend. Stellenweise ist es extrem eng und an einigen Stellen muss geklettert werden, aber es lohnt sich, denn alles ist so fotogen dort. Nachdem der Canyon durchwandert ist geht es ca 190 Höhenmeter bergauf zum Overlook, von wo man die Tent-Rocks sehen kann. Aber man hat auch eine super Aussicht auf die gesamte Umgebung, vor allem auf die schneebedeckten Gipfel.

Leider ist die Wanderung kein Rundweg, sodass man den gleichen Weg zurück gehen muss, welchen man bereits zum Gipfel eingeschlagen hat. Uns hat es dort so gut gefallen, dass wir das National Monument guten Gewissens weiterempfehlen können.

Tent Rocks im Kasha Katuwe National Monument zwischen Albuquerque und Santa Fe
Tent Rocks im Kasha Katuwe National Monument

Geheimtipps im Südwesten der USA – Salvation Mountain

Man fährt für einige Zeit entlang des Salton Seas, überwiegend durch eine trostlose Wüstenlandschaft, ehe man Richtung Slab City kommt. Der Stadt der Hippies und bekannt für den nahegelegenen Salvation Mountain. Durch das Buch „Into the Wild“ von Jon Krakauer wurde ich auf diesen skurrilen Ort aufmerksam. Und wir finden es ist definitiv ein Highlight und eine mal völlig andere Sehenswürdigkeit.

Der Künstler hat hier einen künstlichen Berg geschaffen, der nun die Botschaft „God is Love“ in großen Lettern verkündet. Für uns hat sich der Weg zu diesem skurrilen Berg auf jeden Fall gelohnt. Mit seiner abgelegenen Lage ist er ein echter Geheimtipp auf einem Roadtrip, sofern man sich für Skurriles begeistern kann.

Salvation Mountain in Kalifornien nahe dem Salton Sea mit altem Auto im Vordergrund
Der Salvation Mountain mitten in der Wüste am Salton Sea

Geheimtipps im Südwesten der USA – Big Basin Redwoods State Park

Nicht weit entfernt von der Küste und dem Highway One findet man sich plötzlich in dichtem Wald wieder, der zum Big Basin Redwoods State Park gehört. Wir empfanden die Wanderung durch den Wald voller großer und kleiner Redwoods als sehr beeindruckend.

Und auch die Anfahrt war spannend, schlängelt sich doch die Straße langsam aber sicher hoch in die Berge. Wenn auch die dortigen Bäume nicht ganz so groß sein sollen wie die Mammutbäume beispielsweise im Sequoia National Park, so lohnt sich dennoch der Abstecher zu diesem Park, einem unserer Geheimtipps im Südwesten der USA.

Ganz besonders vor allem, wenn man wie wir früh im Jahr unterwegs ist und in den Rocky Mountains noch meterhoch Schnee liegt. So kann man in diesem State Park bereits die gigantischen Bäume besuchen kommen.

Junge Redwoods im Big Basin Redwood State Park
Junge Redwoods vor ihren großen, gigantischen Geschwistern

Schreibe einen Kommentar