All Inclusive Bulgarien Tag 1: Anflug und erster Nachmittag im Hotel Sol Luna Bay

All Inclusive Bulgarien Tag 1: Anflug und erster Nachmittag im Hotel Sol Luna Bay

Mitten in der Nacht geht es zum Flughafen

Los ging unser erster Urlaubstag am Sonntag mitten in der Nacht. Genauer gesagt um 0:00 Uhr, also genau zwischen Samstag und Sonntag mussten wir unser Bett schon wieder verlassen und uns auf den Weg machen, warteten doch Bulgarien und das Hotel Sol Luna Bay auf uns.

Zum Glück hatten wir unsere Taschen schon am Vorabend fertig gepackt, um vor dem Flug wenigstens noch ein paar Stunden schlafen zu können. Wie immer vor unseren Reisen klappt das weniger gut. Man ist voller Aufregung und Vorfreude, was einen am Einschlafen hindert.

Nachdem uns der Wecker also zuverlässig geweckt hat, ging es mit der Regionalbahn zum Leipziger Hauptbahnhof und von dort mit dem Nachtbus zum Flughafen Leipzig-Halle. In der Nähe eines Flughafens zu wohnen zahlt sich durchaus aus. Schon um 01:20 Uhr standen wir dort im Terminal.

Langes Warten auf den Flug

Doch das hat uns im Grunde auch nicht viel gebracht, doch aufgrund der ungünstigen Nachtanbindung mit dem ÖPNV ging es nicht anders. Abflug war für halb sechs morgens angesetzt, sodass wir jetzt noch einiges an Zeit rumbekommen mussten.

Abwechselnd liefen wir durch das eher leere Terminal und gegen 03:00 Uhr kam dann auch Paulines Familie dazu und wir konnten gemeinsam auf den Abflug warten.

Langes Warten auf unseren Flug von Leipzig nach Varna. Im Bild die Abflugtafel des Flughafens Leipzig.
Langes Warten auf unseren Flug von Leipzig nach Varna

Irgendwann öffnete der Check-In und ab diesem Moment verging die Zeit dann auch relativ zügig. Anstehen hier, Sicherheitskontrolle da, nochmal eine Passkontrolle und endlich steht man mit vielen anderen Urlaubern am Gate.

Flug von Leipzig nach Varna in Bulgarien

Im Flugzeug saßen wir alle in einer Reihe, ich glücklicherweise am Gang. So konnte ich meine Beine ausstrecken. Eine gemütliche Position finde ich in den Flugzeugsitzen ja meist sowieso nicht wirklich. Also sind mit die Sitze am Gang immer die Liebsten.

Gleich nach dem Start, wir waren noch gar nicht auf Reiseflughöhe, war ich dann trotzdem eingeschlafen und das klappte mit etwas Dösen und Lesen ganz gut bis zur Landung in Varna. Mit 2,5 Stunden Flugzeit ist es ja auch bei weitem kein Langstreckenflug gewesen.

Ankunft in Bulgarien und Übernahme des Mietwagens

Am Flughafen waren wir glücklicherweise recht weit vorne in der Schlange an der Passkontrolle. Doch die Familie musste auf Toilette und somit warteten wir doch länger als ursprünglich gedacht. Macht aber auch nichts, denn wir sind ja im Urlaub und keiner muss sich hetzen.

Nach der offiziellen Einreise in Bulgarien fanden wir uns am Schalter unseres Reiseanbieters ein. Dort empfing uns auch der Fahrer unseres Hotels. Bis auf mich und Pauline sammelte er alle Gäste ein um sie sicher zum Hotel Sol Luna Bay im Süden Varnas zu bringen.

Am Flughafen Varna machten wir uns auf den Weg unseren Mietwagen abzuholen
Am Flughafen Varna machten wir uns auf den Weg unseren Mietwagen abzuholen

Wir beide nahmen dagegen unseren Mietwagen bei AVIS im Empfang. Gebucht hatten wir wieder über den ADAC mit 0 Euro Selbstbeteiligung, was einfach ein sicheres Gefühl gibt, dass man möglichen Schwierigkeiten damit aus dem Weg geht.

Am Parkplatz wartet dann auch unser recht neuer Renault Clio mit 14.000 Kilometern auf dem Tacho auf uns. Leider schon mit der ein oder anderen Delle versehen, die auf dem Übergabeprotokoll auch vermerkt waren. Unser Gepäck passte gerade so in den Kofferraum, aber anders als im Baltikum, werden wir ja auch selten viel Gepäck transportieren müssen.

Unser Mietwagen für Bulgarien, ein silberner Renault Clio
Unser Mietwagen für Bulgarien, ein silberner Renault Clio

Die Ausstattung des Wagens war gut, sogar mit Navigation, dafür aber nur 75 PS. Ein Rennwagen ist es also nicht geworden, für die bulgarischen Landstraßen sollte es aber ausreichen. Wie gesagt, Urlaub und nicht Flucht.

Ankunft im Hotel Sol Luna Bay in Bulgarien

Vom Flughafen Varna ging es durch verschiedene Industriegebiete, welche uns stark an Außenbezirke Tiranas erinnerten, in den Süden. Über die großen Brücken gelangten wir auf die Küstenstraße nach Süden. Wieder erstaunte uns die Fahrweise vor Ort, denn sogar Reisebusse wollten uns kurz vor Kurven überholen. Wie so oft im Süden, mussten wir uns erst wieder daran gewöhne, wie man hier Auto fährt.

Nach einer guten Stunde Fahrt waren wir am Ziel und parkten den Clio vor dem Hotel Sol Luna Bay auf dem Gästeparkplatz. Unsere Zimmer konnten wir leider noch nicht übernehmen, aber das Gepäck wurde uns schon mal abgenommen.

Das Hotel Sol Luna Bay von außen aus gesehen
Das Hotel Sol Luna Bay von außen aus gesehen

Wir warteten also alle gemeinsam in der Hotellobby und ließen uns von deiner älteren Dame über die verschiedenen Freizeitangebote des Hotels informieren. Verschiedenste Ausflüge hätte man hier buchen können, doch zumindest Pauline und ich wollten die auf eigene Faust unternehmen.

Wir beziehen unsere Zimmer und genießen den ersten Nachmittag im Hotel

Nach einigem Warten bekamen wir unsere Zimmerkarten und los ging es. Alle Zimmer lagen im 6. Stock und damit ganz oben, was einen tollen Blick garantieren sollte. Und in der Tat. Der Blick konnte sich sehen lassen. Pauline und ich hatten ein Zimmer mit Eckbalkon bekommen. Entweder blickt man direkt aufs Meer oder auf die Hotelanlage mit Pool und so weiter.

Nachdem dann auch die Koffer geliefert wurden, gab es für uns Mittagessen im Buffet-Restaurant. Reichlich Auswahl auf den ersten Blick und für jeden war etwas dabei. Mal etwas anderes als unsere Campingkost und selbst kochen muss man auch nicht erst.

Den Nachmittag verbrachten wir auf den Liegen am Pool, der leider ab 16 Uhr im Schatten verschwand und in Verbindung mit dem kühlen Wind war es dann unangenehm dort zu liegen und wir gingen zurück auf die Zimmer.

Spontaner Ausflug nach Byala und kurzer Abend im Hotel

Vor dem Abendessen machten sich Pauline und ich noch auf den kurzen Weg ins Nachbardorf Byala. Dort spazierten wir durch die kleine Ausgrabungsstätte, genossen den Blick aufs Schwarze Meer und konnten unser Hotel aus der Ferne sehen.

Unser Hotel Sol Luna Bay von Byala aus gesehen
Unser Hotel Sol Luna Bay von Byala aus gesehen

Nach dem Abendessen ließen wir den Abend kurz in der Hotelbar bei Bier und Cocktails ausklingen. Man merkte allen die Müdigkeit an und so waren wir recht schnell auf unseren Zimmern verschwunden uns fielen müde ins Bett. Der erste Tag unseres All Inclusive Trips hatte uns doch ganz schön geschafft.

Bei Bier, Wasser und Cocktails ließen wir den Abend in der Hotelbar des Hotel Sol Luna Bay ausklingen
Bei Bier, Wasser und Cocktails ließen wir den Abend in der Hotelbar ausklingen

Schreibe einen Kommentar