Ausflugstipp Sachsen: Aussichtsturm Alberthöhe bei Lichtenstein

Ausflugstipp Sachsen: Aussichtsturm Alberthöhe bei Lichtenstein

Das ganze Jahr über verreisen. Das dürfte für viele Menschen, uns eingeschlossen, eine absolute Wunschvorstellung sein. Doch leider ist ein solcher Lebensstil nicht allzu vielen von uns vergönnt. Doch um etwas zu erleben muss man ja auch nicht zwangsläufig in die Ferne reisen. Wir wollen daher Anregungen geben, was alles an Wochenenden, im Urlaub oder an Feiertagen unternommen werden kann.

In Sachsen gibt es viele Aussichtstürme. Ein schönes Exemplar ist beispielsweise der Turm Böhrigen im Norden von Chemnitz.

Den ein oder anderen Turm in Sachsen haben wir mittlerweile erklommen und die zum Teil sehr schönen Ausblicke auf die jeweilige Umgebung genossen. Heute soll es in diesem Beitrag um den Aussichtsturm Alberthöhe bei Lichtenstein gehen, welcher bequem zu erreichen ist und dennoch eine schöne Aussicht bieten kann.

Aussichtsturm Alberthöhe im Überblick

Homepage:http://aussichtsturm-lichtenstein.9gg.de
https://www.waldgasthof-alberthoehe.de
Öffnungszeiten:Ganzjährig 24h geöffnet
Kosten:Kostenfrei
Aktivitäten:Spaziergang, Restaurant, Hotel, Wandern, Aussicht
Jahreszeit:Ganzjährig, allerdings im Sommer und Herbst am schönsten

Was gibt es Allgemeines zum Aussichtsturm Alberthöhe bei Lichtenstein zu sagen?

Der Turm nahe der sächsischen Kleinstadt Lichtenstein zwischen Zwickau und Chemnitz steht auf der Anhöhe Alberthöhe, woher auch der Name stammt. Diese erhielt den Namen nach dem sächsischen König Albert. Im Jahr 1898 überblickte er von dieser Anhöhe ein militärisches Manöver.

Der 29 Meter hohe Aussichtsturm Alberthöhe im Herbst
Der 29 Meter hohe Aussichtsturm Alberthöhe im Herbst

Der 29 Meter hohe Turm ist im Jahr 1993 von Grund auf neu errichtet worden und bietet nun seinen Besuchern eine gute Sicht auf die Umgebung sowie Lichtenstein. Bei idealem Wetter, soll man sogar bis Leipzig und ins Erzgebirge blicken können.

Blick vom Aussichtsturm Alberthöhe auf den gleichnamigen Waldgasthof
Blick vom Aussichtsturm Alberthöhe auf den gleichnamigen Waldgasthof

Auf der Alberthöhe ist nicht nur der Aussichtsturm vorzufinden, sondern auch der gleichnamige Waldgasthof, welcher von vielen Menschen als Ausgangs, aber vor allem als Endpunkt ihrer Wanderungen dient. Die umliegenden Wälder sind von vielen Wanderwegen durchzogen, welche sich für Spaziergänge und kleine Touren eignen.

Wie kommt man zum Aussichtsturm Alberthöhe?

Der Aussichtsturm liegt im Süden der Stadt Lichtenstein in Sachsen. Ziemlich genau mittig zwischen den Großstädten Zwickau und Sachsen gelegen, erreicht man die Alberthöhe am bequemsten und einfachsten mit dem Auto.

Entweder verlässt man die Autobahn A72 an der Ausfahrt 12 „Hartenstein“ und fährt entlang der S255 in Richtung Norden. Solange, bis man nach der Ortschaft Marienau nach links auf die Burgstraße abbiegen kann. Von dort ist es nicht mehr weit bis zur Alberthöhe mit dem Aussichtsturm sowie dem Waldgasthof.

Alternativ kommt man von der Bundesstraße B173 und steuert von Lichtenstein kommend auf den Turm zu oder entlang der Burgstraße von West nach Ost.

Parken kann man direkt unterhalb des Turmes am Waldrand, sodass man im Grunde auch nur für das Genießen der Aussicht anfahren kann. Wir empfehlen allerdings zumindest einen Spaziergang anzuhängen.

Die Parkplätze unterhalb des Aussichtsturm Alberthöhe
Die Parkplätze unterhalb des Aussichtsturm Alberthöhe

Kommt man mit dem Zug nach Lichtenstein, dann hat man einen mittleren Fußmarsch vom Bahnhof bis zum Turm vor sich, bei dem es durchaus auch bergauf geht. Entspannter ist daher die Anreise mit dem PKW.

Was kann man am Aussichtsturm Alberthöhe unternehmen?

Unser Ausflugstipp in Sachsen, der Aussichtsturm Alberhöhe, bietet sich vor allem als Ausgangspunkt für Wanderungen und Waldspaziergänge in der näheren Umgebung an. So lässt sich auf verschiedenen Forstwegen der Wald zwischen Alberthöhe und Marienau erkunden.

Blick auf das herbstliche Sachsen vom Aussichtsturm Alberthöhe
Blick auf das herbstliche Sachsen vom Aussichtsturm Alberthöhe

Wer etwas weiter laufen möchte, kann sich auch das Freibad Mülsen als Ziel nehmen, was vor allem im Sommer eine willkommene Abkühlung sein kann. Doch vor allem im Herbst macht es unserer Meinung nach besonders viel Spaß auf die bunt gefärbten Wälder zu blicken oder durch diese zu wandern. Der Herbst ist als Jahreszeit des Besuchs daher unser Tipp und unsere Empfehlung.

Doch auch wer nur die Aussicht genießen möchte, wird am Turm glücklich, da es vom Parkplatz bis zum Turm nicht weit ist und der gleichnamige Waldgasthof kann zum Einkehren genutzt werden. Ja, dieser bietet sogar einige Zimmer für Gäste, welche länger in der Region bleiben wollen. So bleibt dann auch die Beobachtung des Sonnenuntergangs vom Turm aus nicht aus.

Weitere Aussichtstürme in Sachsen

Schreibe einen Kommentar