Ausflugstipp Sachsen: Naturlehrpfad am Grabschützer See

Ausflugstipp Sachsen: Naturlehrpfad am Grabschützer See

Vor allem im Frühjahr überkommt uns oft die Lust auf kurze, aber schöne Wanderungen. Die erblühende Natur zu genießen, die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings abzubekommen und die Vorfreude auf den Sommer zu spüren. Doch dabei nehmen wir uns meist nicht gleich zu viele Kilometer vor, denn oftmals ist es im Wald noch kühl, es wird schnell dunkel und dann kalt oder das Wetter ist noch zu unbeständig für lange Touren. Heute stellen wir euch eine solche Wanderung vor, welche wir einmal im Frühling ausprobiert haben. Sie hat uns gut gefallen, die etwa 7 Kilometer lange Wanderung entlang dem Naturlehrpfad am Grabschützer See, doch lest selbst.

Überblick zum Naturlehrpfad am Grabschützer See
Überblick zum Naturlehrpfad am Grabschützer See

Der Naturlehrpfad am Grabschützer See im Überblick

Homepage:Uns ist keine offizielle Homepage bekannt, daher outdooractive
Jahreszeit:Ganzjährig, aber am besten außerhalb des Winters begehbar
Fakten und Zahlen:– 7 Kilometer Länge rund um den Grabschützer See
– 2 bis 3 Stunden je nach Anzahl der Pausen
– auch mit dem Fahrrad befahrbar
– Kostenloser Parkplatz nahe Zwochau
Unsere Highlights:– liebevolle Gestaltung des Rundweges mit Infotafeln, Fahrradständern und Picknickbänken
– Aussicht auf Leipzig und die Umgebung
– Tierbegegnungen (Hasen, schottische Hochlandrinder, etc.)

Allgemeines zum Grabschützer See

Wie so viele der Seen in der Region Leipzig ist auch der Grabschützer See ein Tagebaurestsee. Er liegt etwa 6 Kilometer südwestlich von Delitzsch und 23 Kilometer nordwestlich von Leipzig. Gemeinsam mit dem Zwochauer See, dem Werbeliner See sowie dem Schladitzer See bildet er die nördliche Seenlandschaft Leipzigs.

Entstanden ist der Grabschützer See aus dem Tagebau Delitzsch-Südwest nachdem die Braunkohleförderung mit der Wiedervereinigung ein Ende fand. Seit 1997 wird der entstehende See mit Wasser geflutet. Dieser Prozess ist nach wie vor im Gang, was man auch durchaus an den Bäumen, welche mit ihren Wipfeln aus dem Wasser ragen, erkennen kann.

An dieser Stelle muss noch einiges geflutet werden, ehe der Grabschützer See vollständig die Landschaft bedeckt.
An dieser Stelle muss noch einiges geflutet werden, ehe der Grabschützer See vollständig die Landschaft bedeckt.

Gegen 2022 soll die Flutung beendet sein. Genutzt wird der See nicht wirklich, denn anders als beispielsweise die Seen in Leipzigs Süden, wird dieser weitestgehend sich selbst überlassen. So ist der See seit 2006 Vogelschutzgebiet und seit 2016 Teil des Naturschutzgebietes Werbeliner See. Der Naturlehrpfad am Grabschützer See führt mit seinen 7 Kilometern Streckenlänge seit dem Jahr 2007 um den See.

Wie kommt man zum Naturlehrpfad am Grabschützer See und wo kann man parken?

Um den Naturlehrpfad am Grabschützer See zu bewandern gib es im Grunde nur einen Startpunkt, welcher auch Sinn ergibt. Der Parkplatz Grabschützer See im Norden des sächsischen Ortes Zwochau.

Man erreicht den Ausgangspunkt bei Zwochau von der A9 kommend, indem man die Ausfahrt 14 Wiedemar nutzt und dann noch einige Kilometer Landstraße in Richtung Osten fährt. Von Leipzig aus kommend, quert man die A14 im Osten des Flughafens Leipzig/Halle und fährt anschließend auf der S1 bis Zwochau. Über die Landstraße S2 aus kann man Zwochau auch vom nordöstlich gelegenen Delitzsch aus erreichen.

Der kostenlose Parkplatz am Grabschützer See unweit des Startpunktes des Naturlehrpfades
Der kostenlose Parkplatz am Grabschützer See unweit des Startpunktes des Naturlehrpfades

Der Naturlehrpfad wird im Westen durch die Landstraße S2 und im Osten durch den wesentlich größeren Werbeliner See begrenzt. Als Parkplatz nutzt man den oben erwähnten Parkplatz Grabschützer See. Das Abstellen des Fahrzeuges ist auf der großen Kiesfläche kostenlos. Es gibt einige Stellflächen im Schatten von Bäumen, doch diese sind rar gesät. Im Sommer wird es also warm im Fahrzeug.

Unsere Rundwanderung auf dem Naturlehrpfad am Grabschützer See

Mit unseren kleinen Abstechern waren wir eines Abends im Frühjahr insgesamt 8,75 Kilometer auf dem Naturlehrpfad am Grabschützer See wandern. Der Weg ist in einem sehr guten Zustand und lässt sich sehr bequem und einfach begehen. Wir waren sehr gemütlich unterwegs und haben die vielen Infoschilder eingehend betrachtet, sodass wir insgesamt 2 Stunden und 15 Minuten unterwegs waren.

Westlich des Grabschützer Sees bis zum Aussichtspunkts im Norden

Wie gesagt startet man den Rundgang am Parkplatz nördlich von Zwochau aus und kann sich dann entscheiden ob man mit oder gegen den Uhrzeigersinn wandern möchte. Wir haben uns dafür entschieden, dem Uhrzeigersinn zu folgen. Anfangs folgt man auf dem geschotterten Pfad noch der ehemaligen Trasse der Delitzscher Kleinbahn, welche links des Weges liegt. Rechts des Weges ist es nicht weit bis zum Grabschützer See.

Lädt zu einer Pause ein. Bank mit Mülleimer und Fahrradständern aus Holz am Naturlehrpfad am Grabschützer See
Lädt zu einer Pause ein. Bank mit Mülleimer und Fahrradständern aus Holz

Nach etwas mehr als anderthalb Kilometern wendet sich der Weg gen Nordosten. Nun hat man die noch nicht gefluteten Teile des Sees zu seiner Rechten. Wenn da keine Insel entstehen soll, dann fehlt doch noch einiges an Wasser bis zum Jahr 2022 wo alles geflutet sein soll.

Immer wieder passiert man gut gestaltete Infoschilder und Picknickmöglichkeiten. Selbst für Fahrradständer ist gesorgt, welche liebevoll aus Holz gestaltet sind. Die Bänke und Tische sind weitestgehend sauber und in einem guten Zustand, sodass einer Pause nichts im Wege steht.

Die schottischen Hochlandrinder in ihrem Gehege am Grabschützer See
Die schottischen Hochlandrinder in ihrem Gehege am Grabschützer See

Sogar das Gehege der schottischen Hochlandrinder muss man einmal durchqueren ehe man die kurze Steigung zum Aussichtspunkt bewältigen kann.

Vom Aussichtspunkts nördlich des Grabschützer Sees zurück zum Parkplatz

Den Aussichtspunkt sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen, denn von hier kann man die Seenlandschaft gut überblicken. Auch hier sind Infotafeln aufgestellt und man kann die schottischen Hochlandrinder noch einmal suchen, sollte man sie bislang nicht in ihrem Gehege gesehen haben.

Der Aussichtspunkt am Naturlehrpfadrund um den Grabschützer See
Der Aussichtspunkt am Naturlehrpfadrund um den Grabschützer See

Nachdem wir die Aussicht genossen haben, geht es nun auf der anderen Seite des Sees zurück in Richtung Parkplatz. Den Grabschützer See lassen wir für eine kurze Zeit hinter uns, ehe wir dem Weg nun zwischen Grabschützer und Werbeliner See folgen.

Kurz vor Rückkehr auf den Parkplatz bietet sich noch ein geologisches Highlight. Der sogenannte Findlingspark. Hier sind verschiedene große Findlinge aufgereiht und jeweils mit einer Platte versehen der man entnehmen kann woher die Steine stammen. Die Eiszeit war dafür verantwortlich, dass wir die Findlinge in Deutschland überhaupt finden können. An dieser Stelle ist außerdem eine überdachte Picknickstelle errichtet. Einen eventuellen Regenschauer kann man hier also gut abwarten.

Vom Findlingspark aus führt uns der Naturlehrpfad nun näher am kleinen Zwochauer See entlang ehe wir nach 7 bis 8 Kilometern wieder den Parkplatz am Ausgangspunkt erreichen.

Unser persönliches Fazit zum Naturlehrpfad am Grabschützer See

Wir sind mehr oder weniger zufällig auf den Rundweg um den See im Norden Leipzigs aufmerksam geworden. Spontan entschlossen wir uns, nach Feierabend, noch eine Runde zu wandern. Dafür ist der Naturlehrpfad am Grabschützer See ideal.

Stationen dieser Art findet man immer wieder entlang des Weges rund um den Grabschützer See
Stationen dieser Art findet man immer wieder entlang des Weges

Der Weg lässt sich bequem und einfach begehen. Man kann sich nicht verlaufen, da der Rundweg gut ausgeschildert ist und zudem bekommt man einiges zu sehen. Die zahlreichen Infotafeln geben reichlich Wissen über die Region weiter, beispielsweise zu den dort lebenden Tierarten.

Wegweiser am Naturlehrpfad am Grabschützer See
Wegweiser am Naturlehrpfad am Grabschützer See

Außerdem ist die Länge mit 7 bis 8 Kilometern ideal für eine kleine Wanderung. Mit guten 2 Stunden kann man kalkulieren und somit ist die schöne Wanderung nicht tagesfüllend. Wir können den Grabschützer See und vor allem seinen Naturlehrpfad weiterempfehlen. Für alle, die Leipzig einen längeren Besuch abstatten oder in der Region wohnen gibt es hier bei Zwochau ein schönes Ziel, daher findet der See auch seinen Weg in unsere Ausflugstipps für Sachsen.

Weitere Ausflugstipps in der Region Leipzig

Schreibe einen Kommentar