Roadtrip Baltikum Tag 11: Auf in den Süden von Estland

Roadtrip Baltikum Tag 11: Auf in den Süden von Estland

Auf Wiedersehen Camping Mereoja

Heute hieß es Abschied nehmen von der Nordküste Estlands, aber auch von einem tollen Campingplatz auf dem wir uns rundum glücklich und wohl gefühlt haben. Wir sind uns beide sicher, dass in den nächsten Jahren hier noch einiges geschafft werden wird und kommen gerne in der Zukunft wieder hier her. Nachdem wir die Hauptstadt Tallinn erkundet haben, im Laheema Nationalpark gewandert sind und die EU-Außengrenze zu Russland in Narwa beobachten konnten, geht es heute in den Süden von Estland.

Wir hatten heute morgen keine Eile, schliefen aus und bauten danach in aller Ruhe unser Zelt ab. Die Sonne schien und wir kamen bei schönem Wetter los. Die Nordküste Estlands zeigte sich noch einmal in ihrem schönsten Licht.

Estlands Süden – Camping Ermistu Puhkeküla

Vorbei an Rakvere, Tapa bis Pärnu fahren wir ganz entspannt. Maximal 90 Kilometer pro Stunde und der Bordcomputer unseres Skoda Octavia zeigte einen Durchschnittsverbrauch von 4,4 Litern Benzin auf 100 Kilometer an. Das nenne ich mal sparsam. 

Auf der Suche nach einem Mittagsplatz fanden wir nach einem leider erfolglosen Abstecher ein schönes Plätzchen nahe Pärnu. Direkt am Fluß gelegen mit vorbeiführendem Radweg. Leider ging hier ein ordentlicher Wind, was unsere Mittagspause verkürzte.

Danach waren wir auch recht schnell an unserem Campingplatz angekommen. Der Ermistu Puhkeküla, welcher direkt am Ermistu Järv liegt. Man hat dadurch binnen Minuten Zugang zum See.

Zeltplatz Ermistu Puhkeküla bei Pärnu im Süden von Estland
Unser Zeltplatz am Ermistu Järv

Für insgesamt drei Nächte buchten wir unseren Stellplatz, welcher absolut großzügig bemessen war. Auch hier gab es wieder Duschen, WCs und eine Camperküche. Auf einem Gebäude gab es sogar eine große Dachterrasse mit Blick auf den See.

Unternehmen wollten wir heute nichts mehr, weshalb wir ausgiebig entspannten. Auf der Bank am Zelt, auf den Bänken am See und einfach über das Gelände spazierten.

Ermistu Järv mit Saunafloß auf dem See
Blick auf den See inklusive der schwimmenden Sauna

Nach dem Abendessen kamen wir noch mit zwei weiteren Campern ins Gespräch und unterhielten uns über deren Hunde und unsere jeweiligen Reiserouten. Doch das eigentliche Highlight was Tiere angeht folgte dann. Auf einem kleinen Rundgang über den Platz entdeckten wir ein Storchennest auf einer Wiese. Wir haben während unserer Reise immer wieder diese imposanten Tiere gesehen, aber so nahe sind wir noch keinem gekommen wie hier im Süden von Estland.

Storchennest mit Storch am Emistu Puhkeküla
Storch in seinem Nest am Campingplatz

Alles in allem ein sehr entspannter Tag ohne großartige Erlebnisse. Diese Tage bauen wir aber mittlerweile auch bewusst in unsere Reisen ein um wieder Energie tanken zu können für weitere Erlebnisse.

Gefahrene Kilometer: 278

Kosten Ermistu Puhkeküla: 16,00 € pro Nacht

Weiter geht es mit Tag 12.

Schreibe einen Kommentar