Roadtrip Baltikum Tag 18: Zurück nach Hause

Roadtrip Baltikum Tag 18: Zurück nach Hause

Von Camping Zanzibara zum Flughafen Riga

 Da war er nun, der Tag unserer Abreise aus den drei baltischen Staaten. Heute heißt es für uns zurück nach Hause. Doch alles der Reihe nach. Um halb sieben haben wir uns aus unserem Zelt geschält und fix gefrühstückt. Ohne Tee um den Trangia nicht nochmal in Betrieb nehmen zu müssen. Ein paar Scheiben Brot mussten vorerst ausreichen.

Sonniger Morgen am Camping Zanzibara
Ein sonniger Morgen am Campingplatz Zanzibara

Nach unserem kargen Frühstück packten wir die restlichen Sachen zusammen und die Sonne half uns dabei, unser Zelt trocken zu bekommen. Das spart Gewicht für den Flug und ist besser für das Material. Und in der Tag, kaum hatten wir unser Gepäck soweit gepackt, war auch das Zelt weitestgehend trocken. Wir verabschiedeten uns von den Kaninchen und fuhren in Richtung Flughafen Riga.

Es war in etwa eine halbe Stunde Fahrt und wir hatten mehr als genug Zeit bis zu unserem Rückflug um 13:10 Uhr. Kurz noch das Auto vollgetankt und dann auf dem Parkplatz für Mietwagen abgestellt und übergeben. Mit einem voll beladenen Gepäckagen machten wir uns dann auf den Weg zum Terminal, doch leider war heute nicht unser Glückstag, denn die Fahrstühle waren außer Betrieb.

Defekter Aufzug Flughafen Riga
Schade, Fahrstuhl defekt

Rückflug von Riga nach Berlin Schöneberg

Also mussten wir den Wagen wohl oder übel die Anhöhe zum Terminal selbst hinaufschieben und das bei der aufkommenden Hitze. Noch dazu trugen wir unsere Wanderstiefel, Jeans und Pullover um für ausreichend Platz in den Taschen und dem Rucksack für unseren Flug zurück nach Hause zu sorgen. Doch wir haben es geschafft und hatte nun noch genug Zeit um auf unseren Flug zu warten und in aller Ruhe einzuchecken. Den Trekkingrucksack ließen wir in Folie einwickeln ehe wir ihn aufgaben und die Sicherheitskontrolle passierten.

Flugzeug von Ryanair
Unser Flugzeug zurück nach Hause

Nachdem diese Dinge alle erledigt waren, konnten wir nach kurzer Wartezeit auch mit dem Boarding beginnen und pünktlich abfliegen. Es war, bis auf wenige Turbulenzen, ein schneller und ruhiger Flug. Die sind mir definitiv auch die Liebsten und dank dem neuen Nackenkissen konnte sogar ich halbwegs entspannt sitzen.

Über den Wolken
Über den Wolken auf dem Weg nach Deutschland

Zurück nach Hause, von Berlin nach Leipzig

Nach der sanften Landung in Berlin Schöneberg, der BER war ja immer noch nicht fertig, konnten wir schnell unser Gepäck wohlbehalten aufnehmen und uns auf dem Weg zur S-Bahn Zeit lassen. Es war sogar genug Zeit für einen Snack und eine Toilettenpause, ehe wir den Zug zum Berliner Hauptbahnhof nahmen.

Anders als bei der Anreise nutzten wir heute dort den Aufzug um bequemer zum Gleiß zu gelangen und pünktlich fuhr unser ICE ab. Eine gute Stunde später waren wir auch schon am Leipziger Hauptbahnhof angekommen und gönnten uns ein Leberkäsebrötchen beim Warten auf die Bahn zurück nach Hause. 17:30 Uhr waren wir dann auch endlich daheim angekommen und so schöne jede Reise auch ist, man freut sich doch immer wieder auf sein Zuhause.

Gefahrene Kilometer: 28

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar