Urlaub in Kroatien Tag 10: Panoramabrücke vor Sibenik

Urlaub in Kroatien Tag 10: Panoramabrücke vor Sibenik

Wäsche abholen in Sibenik

Ausgerechnet heute, wo wir einen Termin hatten, haben wir verschlafen. Mit Frühstück mussten wir uns demnach ziemlich beeilen und dann saßen wir auch schon im Auto und waren auf dem Weg in die größere Stadt Sibenik. Dort hatten wir gestern unsere Wäsche bei I-Wash U-Wash abgegeben und heute um 10:00 Uhr sollten wir zum Abholen vorbeikommen.

Wir haben es zum Glück noch rechtzeitig geschafft und nahmen dankbar unsere saubere Wäsche entgegen. Falten mussten wir die Kleidung im Apartment, denn wir haben alles in einem riesigen Sack zurückbekommen. Als der im Auto verladen war, wollten wir noch ein wenig durch die Altstadt Sibeniks spazieren. Doch leider gestaltete sich die Parkplatzsuche als schwierig und auch die Gassen wurden immer enger, sodass wir die Stadt wieder verließen.

An der Panoramabrücke vor Sibenik

Am Stadtrand entdeckten wir dann noch eine Parkmöglichkeit, welche uns aber suspekt vorkam, weshalb wir weiterfuhren. Auf dem Weg in Richtung Norden nach Pirovac hatten wir nun schon mehrfach die große Kurabrücke Šibenik überquert. Sie überspannt den Fluss Krka, der nahe Knin entspringt, und bei Sibenik ins Meer fließt.

Blick auf die Kurabrücke Sibenik und den Fluss Krka. Für uns war es die große Panoramabrücke vor Sibenik.
Blick auf die Kurabrücke Sibenik und den Fluss Krka

Vor der Brücke haben wir gehalten und den großen Parkplatz genutzt. Zu Fuß sind wir die doch recht lange Brücke abgelaufen und haben auf der anderen Seite des großen Stroms am Hotel Panorama gedreht und sind wieder zurückgelaufen. Dabei haben wir natürlich beide Seiten genutzt, sodass wir auch die Ausblicke von der Panoramabrücke vor Sibenik in möglichst alle Richtungen genießen konnten.

Der große Fluss Krka kurz vor dem Mittelmeer von der Panoramabrücke vor Sibenik aus gesehen
Der große Fluss Krka kurz vor dem Mittelmeer von der Brücke aus gesehen

Die Aussicht auf Sibenik, aber auch die ins Landesinnere war atemberaubend und toll anzusehen. Doch als wir zurück am Parkplatz waren fuhren wir auch schon wieder weiter in Richtung Villa La Mirage bei Pirovac.

Nachmittag am Strand vor der Villa La Mirage

Kaum waren wir zurück, nutzten wir das herrliche Wetter aus und legten uns auf die Liegestühle am Strand. Vom Apartment dorthin waren es ja nur ein bis zwei Minuten zu Fuß. Dabei hat uns auch der Hund unserer Vermieter mehrfach besucht und immer neue Blumen mitgebracht, die er irgendwo mit seiner Schnauze erwischt hatte.

Den Abend verbrachten wir auf dem Balkon und genossen einen weiteren traumhaften Sonnenuntergang über dem Mittelmeer im Westen.

Gefahrene Kilometer: 62

Schreibe einen Kommentar