Urlaub in Kroatien Tag 15: Zwischen Biograd und Novigrad

Urlaub in Kroatien Tag 15: Zwischen Biograd und Novigrad

Unsere Pläne für heute ändern sich

Eigentlich wollten wir heute auf die Insel Vir im Norden Zadars fahren und danach noch einmal den Sonnenuntergang an der Meeresorgel genießen. Doch leider ging es mir am heutigen Morgen nicht allzu gut, sodass wir den Vormittag im Apartment verbrachten. Als es mir dann besser ging und wir losfahren konnten, fiel uns auf, dass wir wieder Wäsche waschen müssen. Also haben wir unsere Pläne geändert und beschlossen nach Biograd zufahren und von dort dann weiter nach Novigrad.

Wäsche waschen in Biograd

Also sind wir mit unserem Civic auf der Küstenstraße nach Norden gefahren um im Ort Biograd na Moru unsere Wäsche zu waschen. Geparkt haben wir am Hafen und von da war es auch überhaupt nicht mehr weit bis zur Wäscherei. Leider war es wieder kein Waschsalon mit Self-Service, sodass wir unsere Wäsche erst um 18 Uhr wieder abholen konnten.

Im Hafen von Biograd
Im Hafen von Biograd

Unsere Pläne mit dem Sonnenuntergang in Zadar waren dadurch endgültig vereitelt, aber das macht ja auch nichts. Haben ja noch einige Tage vor uns in Kroatien. Wir sind etwas durch das kleine Städtchen Biograd geschlendert, hatten noch einen Bäcker gefunden und standen dann auch schon wieder am Hafen und somit am Auto.

Spaziergang durch das beschauliche Biograd
Spaziergang durch das beschauliche Biograd

Tolle Aussicht auf Novigrad

Ich persönlich mag ja die Namen der Orte hier in Kroatien. Novigrad oder auch Biograd erinnern sofort an The Witcher, welches ich erst kurz vor der Reise gespielt habe.

Um die Zeit bis 18 Uhr rumzubekommen sind wir also nach Novigrad gefahren und haben den tollen Ausblick auf die Stadt und die Burgruinen darüber genießen können. Hier haben wir uns recht lange aufgehalten, saßen angenehm im Schatten und konnten unseren Blick schweifen lassen.

Novigrad hat nicht nur die Ruinen über der Stadt, sondern schlängelt sich auch direkt am Wasser entlang
Novigrad hat nicht nur die Ruinen über der Stadt, sondern schlängelt sich auch direkt am Wasser entlang

Zurück nach Biograd

Wieder zurück in Biograd, kamen wir dann auch noch dazu unsere geschriebenen Postkarten abzuschicken. Ja, den Brauch gibt es noch, auch wenn er immer mehr zurück gedrängt wird. Durch Social Media sind die Bekannten zuhause ja im Grunde sowieso immer informiert. Uns gefällt es aber Postkarten zu erhalten und welche zu verschicken, sodass die engste Familie und gute Freunde welche erhalten.

Dann war auch unsere Wäsche fertig und wir konnten sie abholen gehen. Sogar gefaltet und verpackt wurde sie. Nochmal ein besserer Service als in Sibenik. 160 Kuna haben wir final dafür bezahlt und mit sauberer Wäsche fuhren wir zurück zum Apartment in Pirovac.

Gefahrene Kilometer: 131

Schreibe einen Kommentar