Wandern in Sachsen-Anhalt: In 7 Kilometern rund um den Runstedter See

Wandern in Sachsen-Anhalt: In 7 Kilometern rund um den Runstedter See

Nachdem wir vor nicht allzu langer Zeit bereits den Großkaynaer See auf einer 12 Kilometer langen Wanderung umrundet haben, stand nun der Rundstedter See auf unserem Programm. Anders als bei unserer ersten Tour in der Region, welche wir auch auf unserem Blog niedergeschrieben haben, ist die Runde um den nördlicheren der beiden Seen etwas weniger weit und lang. Die Umrundung des Runstedter See eignet sich daher super als Halbtagesausflug.

Blick auf den Runstedter See in Sachsen-Anhalt vom asphaltierten Wanderweg aus.
Blick auf den Runstedter See vom asphaltierten Weg aus. Leider kommt man auf dem Wanderweg nicht direkt ans Ufer heran.

Generelles zum Runstedter See

Wie auch schon der Großkaynaer See, welcher auch Südfeldsee genannt wird, im Süden, so ist auch der Runstedter See im Norden Großkaynas ein Tagebaurestsee. So wurde bereits um 1900 herum Kali nahe dem ehemaligen Dorf Runstedt gefunden und keine 10 Jahre später erfolgte bereits Kohleabbau. Ab den 1930er Jahren musste Runstedt aufgegeben werden, da die Kohlebagger dem Ort zu nahe kamen. Die Bewohner wurden nach Frankleben umgesiedelt. 

Infotafel am Runstedter See zu den überbaggerten Dörfern im Geiseltal.
Infotafel zu den überbaggerten Dörfer im Geiseltal

Der See entstand in Anfang der 2000er Jahre und wurde mit Wasser aus der Saale geflutet. Aufgrund dessen, dass zu DDR-Zeiten giftige Abfälle und Abwässer in das Tagebaurestloch geleitet wurden, ist Baden im See strengstens verboten. Schilder markieren das auch am Rande des Weges in regelmäßigen Abständen, dass das Betreten der Uferfläche untersagt ist.

Anfahrt und Parken

Möchte man den Runstedter See zu Fuß oder auch auf dem Fahrrad umrunden, so bietet es sich an im nördlich gelegenen Ort Frankleben zu parken. Wir haben unser Auto beispielsweise an einem kleinen Parkplatz direkt am See abgestellt.

Parkplatz bei Frankleben im Norden des Runstedter See.
Kleiner Parkplatz im Norden des Runstedter See

Frankleben und damit auch der Runstedter See sind verkehrstechnisch günstig angebunden. Direkt an der Autobahn A38 gelegen, kommt man relativ schnell vor Ort an. Wir sind von Leipzig aus über die A9 angereist und waren binnen 30 Minuten am Ziel.

Anders als am Ausgangspunkt unserer Wanderung um den Großkaynaer See, ist der Einstieg in die Seeumrundung beim Runstedter See auch mit dem ÖPNV erreichbar. Der Bahnhof Franklebens ist nicht weit vom Wanderweg entfernt. 

Alternativ kann man auch im Ort Großkayna parken, beispielsweise nahe des Yachthafens oder am, in der obigen Karte am Westufer eingezeichneten, Parkplatz. Dieser ist jedoch sehr klein und es finden nur wenige Autos einen Platz außerdem müsste man von dort ein gutes Stück in Richtung Runstedter See zurücklegen.

Wandern in Sachsen-Anhalt am Runstedter See

Die Routenführung rund um den Runstedter See ist wirklich kinderleicht. Der gesamte Wanderweg ist asphaltiert, sodass man einfach nur der Strecke folgen muss um wieder am Ausgangspunkt anzukommen.

Durch die Asphaltdecke ist der Weg auch gut für Radfahrer geeignet, jedoch teilweise mit Einschränkungen, da der Weg zum Teil von Wurzeln angehoben wird und es somit recht ungemütlich werden kann. Auch muss man bei schneller Fahrt auf einem Rennrad beispielsweise aufpassen, dass man nicht über einen der Huppel fährt und abhebt.

Kraftwerk am Runstedter See an welchem man bei der Umrunden entlangwandert.
Kraftwerk am See, an welchem man direkt vorbeiwandert

Die Strecke verläuft die meiste Zeit eben und mit nur wenig Steigung beziehungsweise Gefälle. Bis auf eine Stelle, am Südostufer des Sees, wo es steil ans Wasser herunter geht zu einer Anlegestelle für Boote. Im Anschluss geht es auch gleich wieder kurz und knackig bergauf. Aber wie gesagt, bis auf diese Stelle, geht es weitestgehend eben voran.

Für eine komplette Umrundung des Runstedter Sees muss man in etwas 7,5 Kilometer zurücklegen, weshalb man die Wanderung gut als Halbtagestour planen kann. Möchte man einen ganzen Tag unterwegs sein, so ergänzt man die Umrunden einfach noch um die Strecke rund um den Großkaynaer See. Dann landet man bei circa 20 Kilometern und hat gleich zwei Seen an einem Tag umlaufen. Als Einstiegsstelle eignet sich dabei entweder der Parkplatz in Frankleben oder einer der im Beitrag zum Großkaynaer See empfohlenen.

Blick auf den Runstedter See vom erhöhten Wanderweg aus.
Immer wieder hat man gute Blicke auf den Runstedter See, wenn auch man nicht ans Ufer herankommt

Unsere Umrundung des Runstedter Sees

Wie bereits geschrieben, starteten wir unsere Tour am kleinen Parkplatz in Frankleben. Von dort sind wir entgegen des Uhrzeigersinns losgewandert. Immer wieder hat man schöne Blicke auf den See, wenn auch man leider nicht direkt ans Ufer gelangen kann. Der asphaltierte Weg führt meist etwas oberhalb des Sees entlang.

Softeis-Schild am Runstedter See bei Großkayna
Softeis in Großkayna, nur drei Minuten vom Weg entfernt

Die meiste Zeit läuft man zwischen Bäumen entlang, hat aber auch die Passage in Großkayna, wo man schöne Häuser passiert und dann auch ans Kraftwerk kommt, welches ihr auf einem der Bilder oben schon sehen könnt. Es hat auf jeden Fall etwas, dass man so nah an den Schornsteinen vorbeiwandern kann. Kurz darauf geht es bergab zur erwähnten Anlegestelle, und dann wieder hinauf und man umrundet den See gar komplett.

Von der Strecke her und den Ausblicken ist die Umrundung des Großkaynaer See auf jeden Fall die spannendere Variante. Für einen etwas verlängerten Spaziergang ist die Strecke um den Runstedter See dennoch zu empfehlen. Abhängig vom eigenen Fitnesslevel kombiniert man beide Seen miteinander und läuft die 20 Kilometer dann als Tageswanderung.

Wir sind uns auch einig, dass wir in Zukunft noch öfter zum Wandern in Sachsen-Anhalt unterwegs sein werden, denn neben dem Harz, wo wir schon den Wurmberg bewanderten, gibt es sicher noch viele weitere Ziele. Mit der Umrundung des Runstedter See haben wir nun ein weiteres Ziel abgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar