Roadtrip USA – Tag 42: Unser letzter Tag in Las Vegas

Roadtrip USA – Tag 42: Unser letzter Tag in Las Vegas

Unser letzter Tag in Las Vegas beginnt

So langsam aber sicher nähern wir uns dem Ende unseres Roadtrips, aber bevor es soweit ist steht noch unser letzter Tag in Las Vegas bevor.

Um acht Uhr sind wir aufgestanden und das war gefühlt doch noch etwas zu früh. Nach der Show gestern Abend im Luxor sind wir erst spät schlafen gegangen. Aber egal, wir wollten nochmal auf den Strip.

Frühstück gab es wieder im Hotelzimmer, dank der Küche kein Problem.
Über unsere Smartphones haben wir gleichzeitig für unseren Rückflug eingecheckt, somit war das schonmal erledigt. Umgepackt haben wir auch nochmal und sogar unsere kleine Kühlbox haben wir in einer Reisetasche untergebracht.

Hier waren wir untergebracht, aber leider nicht in einer der Suiten mit Balkon.

Wir schlendern den Strip entlang

Nach dem Vorbereiten der Rückreise sind wir durch die Mall und das Planet Hollywood wieder auf den Strip gegangen. Im Planet Hollywood ist uns aufgefallen, dass das Personal sehr freizügig gekleidet war, so im Vergleich zu anderen Kasinos.

Wir sind den Strip in Richtung Süden gelaufen und bei Famous Footwear habe ich spontan noch ein weiters Paar Sneakers gekauft. Eigentlich wollten wir ja gar nicht so viel shoppen.

Nächster Stopp war der M&M’s Store, den wir uns natürlich auch angesehen haben. Und dabei haben wir sogar noch etwas gelernt, denn so viele Sorten der kleinen Nüsse waren uns gar nicht bekannt.

Im M&M's Store am Las Vegas Strip
Im M&M’s Store am Las Vegas Strip

Wieder draußen ist uns noch ein seltsames Fahrzeug aufgefallen, was auch immer die Anbauten bedeuten und bewirken. Musikanlage eventuell oder Feinstaubmessung?

Im New York New York

Schnell die Straßenseite gewechselt und das New York New York besucht, dort ist Pauline auch eine Runde mit der Achterbahn gefahren und ich habe mich solange im Kasino umgesehen.

Weiter den Las Vegas Strip entlang

Die verschiedenen Themenhotels / -kasinos gefallen mir wirklich gut, auch wenn es wirklich etwas sehr kitschig ist.

Pauline hat die Fahrt gut gefallen, aber sie hätte ruhig etwas länger sein können, vor allem da das Einzelticket über 10 Dollar kostet.

Mittagessen gab es wieder bei Panda Express, wir sind da wirklich noch richtige Fans geworden gegen Ende unserer Reise.

Und nach dieser Stärkung haben wir bei Walgreens nebenan noch ein paar Flaschen Wasser gekauft und beobachten können, wie eine Frau auf einem dieser elektrischen Wägen (wie die bei Walmart) die Kasse ständig angerempelt hat. Sie konnte nicht wirklich rückwärts fahren und hat dann auch noch meinen Zeh erwischt.

Trotzdem haben wir unseren Rundgang auf dem Strip fortgesetzt und sind wieder in Richtung Norden gelaufen.

Vom Bellagio aus ging es über das Caesars Palace weiter zum Mirage.
Im Caesars Palace hat uns vor allem das Shoppingcenter gut gefallen und die Wendel-Rolltreppen.

Im Mirage sind wir etwas durch die Dschungellandschaft spaziert und haben dann noch ein Eis an den Pools gegessen, bevor wir ins Ballys gegangen sind. Denn dort wollten wir noch ein letztes Mal am Automaten zocken, sozusagen unser letzten Spielbudget verbraten. Aber es sollte anders kommen.

Wir verzocken unsere letzten Dollars an unserem letzten Tag in Las Vegas

Pauline hatte noch zwei Dollar übrig und hat damit etwas gewonnen und ich gleich danach ebenso.

Letzter Tag in Las Vegas und wir gewinnen am Automaten.

Insgesamt haben wir 100 Dollar an den drei Tagen verzockt und jetzt am Ende 119 Dollar rausgehabt. Immerhin ein kleiner Gewinn, reicht für ein Abendessen und wir hatten den Einsatz wieder reingeholt. Zum Glück, denn wir sind beide keine Fans der Spielautomaten geworden. Das hat irgendwie keinen Reiz für uns und wir empfanden es als befremdlich, dass die Leute zum Teil dreistellige Beträge an den Automaten verzocken.

Zu Abend haben gegessen bei Earl of Sandwich in der Mall am Hilton Elara. Leider war das Abendessen dort nicht unbedingt gut, also nicht besser als Subway, dafür aber teurer und kleinere Portionen.

Wir sind dann nochmal in den 56. Stock unseres Hotels gefahren, aber leider waren da keine Fenster mehr, also auch keine Aussicht.

Das Auto haben wir nochmal abgesucht, um auch nichts in irgendeinem der vielen Fächer zu vergessen und dann wurden unsere Geldbeutel noch allen Kleingelds entleert. Das haben wir im Verlauf der Reise immer wieder mal gemacht und die Münzen in einer Flasche gesammelt. Waren am Ende ca. 12 Dollar, die wir in den Brunnen unter dem künstlichen Regenschauer der Mall neben dem Elara geworfen haben. Das Management spendet das so zusammen kommende Geld regelmäßig an eine Einrichtung für Autisten.

Das war er dann, unser letzter Tag in Las Vegas. Zeitig ging es dann ins Bett, denn unser Flug am nächsten Tag sollte ja auch pünktlich am frühen Vormittag starten.

Gefahrene Meilen: 0 (Ja, der einzige Tag, an dem wir das Auto nicht bewegt haben)
Kosten Hotel: 121,25 $

Schreibe einen Kommentar