Camping Mereoja – Erfahrungsbericht

Camping Mereoja – Erfahrungsbericht

Während unserem Roadtrip durch das Baltikum im Mai und Juni 2019 verbrachten wir 4 Nächte auf dem Platz Camping Mereoja im Norden Estlands. Direkt an der Küste zur, zum Teil ganz schön rauen, Ostsee. Lest in unserem Beitrag die persönliche Meinung unsererseits zu Camping Mereoja im Erfahrungsbericht.

Kiesstrand an der Ostsee bei Camping Mereoja im Norden Estlands
Kiesstrand an der Ostsee bei Camping Mereoja

Camping Mereoja – Lage und Erreichbarkeit

Der Platz Camping Mereoja liegt im hohen Norden Estlands. Direkt an der Küste der Ostsee nahe der kleinen Ortschaft Liimala und ziemlich genau mittig zwischen den großen Städten Rakvere und Narwa. Erstere liegt westlich des Platzes und Letztere an der Grenze zu Russland im Osten. Beide Städte haben wir auch besucht und können vor allem den Besuch an der Außengrenze der EU in Narwa weiterempfehlen.

Wir haben den Platz genutzt um den Norden Estlands zu erkunden und dafür ist er auch super geeignet. Selbst in Tallinn ist man binnen relativ kurzer Zeit mit dem Auto. Neben der Hauptstadt und den bereits genannten Städten, eignet sich Camping Mereoja auch prima für Besuche im Lahemaa Nationalpark.

Zelt am Campingplatz Mereoja
Stellplatz bei Camping Mereoja

Die letzten Meter auf der Zufahrtsstraße zum Campingplatz sind noch nicht asphaltiert. Aber mit einem normalen PKW oder Wohnmobil ist die Straße problemlos zu befahren. Wir hatten da absolut keine Probleme. Auch bei Regenwetter nicht.

Camping Mereoja – Stellplatz

Der Campingplatz Mereoja ist im Grunde noch in seiner Entstehung. Der Platz für Zelte und Wohnmobile, bzw. Caravans, ist bereits fertiggestellt. Ebenso die Sanitärgebäude, die Campingküche und das Hauptgebäude.

Was sich zum Zeitpunkt unseres Besuchs noch in der Fertigstellung befand sind kleine Hütten. So wie man sie auch aus Skandinavien kennt, nur im modernen Design.

Stellplatz Camping Mereoja bei Dämmerung
Unser Zelt bei Dämmerung

Anders als bei Camping De Harmonie, sind die Stellplätze zumindest teilweise parzelliert und eingeteilt. Die Größe der Stellplätze ist dennoch sehr großzügig gewählt und für unser Zelt samt daneben parkendem Auto absolut ausreichend.

Bei unserem Besuch war noch nicht allzu viel los, sodass wir freie Platzwahl hatten und uns für einen der Stellplätze nahe am Hauptgebäude entschieden. Von da hatten wir es nicht weit zu den Sanitäranlagen und der Camperküche. Außerdem war hier der W-LAN Empfang noch am besten. Der wird nämlich immer schwächer, je weiter man sich vom Hauptgebäude entfernt.

Camping Mereoja – Ausstattung und Komfort

Wie bereits erwähnt, bot der Platz Camping Mereoja Mitte 2019 noch keine besonderen Unterkünfte, sondern lediglich reine Stellplätze für Zelte und Wohnmobile / Caravans. Dem Komfort für diese Urlauber tut dies jedoch keinen Abbruch. Dieser Erfahrungsbericht gibt euch eine Übersicht, was der Campingplatz alles zu bieten hat.

Die Stellplätze sind gut gepflegt und sauber abgesteckt. Viele der Parzellen sind außerdem mit Stromanschluss ausgestattet, sodass man hier auch im Zelt mit Elektrizität versorgt wird. Ein wasserdichtes Verlängerungskabel sollte man sowieso immer im Gepäck haben, wenn man mit Zelt einen Roadtrip unternimmt.

Kleine Küche bei Camping Mereoja
Die moderne Campingküche

Zukünftig wird man an den neuen Hütten vorbeifahren und dann das Hauptgebäude mit der Rezeption passieren, ehe man an die Stellplätze gelangt. Die Zufahrt hierzu ist mit einer Schranke versehen, sodass man erst einchecken muss ehe man sich einen Platz suchen kann.

Im Außenbereich ist außerdem auch ein Spülbecken und die Waschmaschine untergebracht. Alles gut überdacht, sodass man seine Wäsche im Trockenen erledigen kann. Gegenüber des Hauptgebäudes befinden sich die Sanitäranlagen, auf die wir gleich noch näher eingehen.

Auch auf diesem Zeltplatz waren wir über die Campingküche sehr froh. Diese war sehr groß und modern ausgestattet. Wir konnten sogar den Kühlschrank mit nutzen. Hier fehlte es uns wirklich an nichts. An der barartigen Theke mit den großen Fenstern kann man super essen und auf den Platz blicken. Die Holzterrasse davor bietet sich im Sommer sicherlich auch an. Während wir dort waren, war es dafür aber zu frisch.

Camping Mereoja – Sanitäranlagen

Wie ihr aus den anderen Erfahrungsberichten, aber auch unseren Reiseberichten, schon erkennen konntet, ist uns die Sauberkeit und Hygiene der Sanitäranlagen relativ wichtig. Wenn diese schon vorhanden sind, dann bitte auch sauber. Hightech und Luxus erwarten wir dagegen nicht.

Am Camping Mereoja wurden wir dahingehend auf jeden Fall mehr als verwöhnt. Das Sanitärgebäude gegenüber des Haupthauses war wohl erst vor kurzem errichtet worden, denn es war alles schön gefließt. Die Duschen waren großzügig bemessen und sogar Musik wurde dort im Inneren gespielt. Sauber war es auch immer und zu jeder Zeit.

Um in der Nacht nicht so weit laufen zu müssen, gibt es auf dem Platz außerdem noch einen Holzverschlag mit Toiletten. Diese waren natürlich einfacher gestrickt, aber dennoch ebenfalls sauber.

Camping Mereoja ist hinsichtlich der Sanitäranlagen absolut empfehlenswert.

Blick aus der Campingküche auf Camping Mereoja
Blick aus der Küche auf Camping Mereoja

Camping Mereoja – Unser Fazit

Um unseren Camping Mereoja Erfahrungsbericht abzuschließen, können wir sagen, dass uns dieser Platz im hohen Norden Estlands außerordentlich gut gefallen hat.

Neben der großzügigen und modernen Campingküche, dem Stromanschluss am Platz, dem frei verfügbaren W-LAN oder den sauberen Sanitäranlagen fehlt es einem als Gast im Grunde an Nichts. Selbst zur Ostsee ist es nicht weit, man muss nur die Treppenstufen hinunter zum Kiesstrand gehen und schon ist man da. Die Ostsee war aber zumindest im Mitte 2019 relativ rau.

Preislich lagen wir bei 15,00 € pro Nacht, was für das Gebotene ein sehr guter Preis ist. Wir waren hinsichtlich der Ausstattung nochmal einen Ticken zufriedener als bei Camping De Harmonie. Daher empfehlen wir Camping Mereoja auf jeden Fall weiter. Vor allem für Besuche des Nordens Estlands ist er super geeignet und gehört auf die Liste aller Camper im Baltikum.

Schreibe einen Kommentar