Projekt 16 Summits: Großer Müggelberg, der höchste natürliche Berg in Berlin

Projekt 16 Summits: Großer Müggelberg, der höchste natürliche Berg in Berlin

Im Jahr 2019 haben wir unser Projekt 16 Summits Deutschlands gestartet. Dabei wollen wir in jedem Bundesland den jeweils höchsten Berg besteigen. Und das zu Fuß ohne zu Schummeln. Im letzten Jahr konnten wir so schon so einige Berge abhaken und heute wollen wir euch von unserer Tour um und auf den Großen Müggelberg in Berlin berichten.

Aspahltierter Weg zum Großen Müggelberg in Berlin. Gestapeltes Holz auf der rechten Seite des Weges.
Komfortabler Wanderweg zum Großen Müggelberg in Berlin

Generelles zum Großen Müggelberg

Mit seinen 114,8 Metern ist der Große Müggelberg in Berlin nicht per se der höchste Berg dieses Bundeslandes. Im Grunde genommen liegt er sogar nur an dritter Stelle. Vor ihm reihen sich mit 120,7 und 120,1 Metern die Arkenberge sowie der Teufelsberg ein. Diese sind jedoch nicht natürlichen Ursprungs sondern wurden künstlich, beispielsweise durch Schuttaufschüttung, geschaffen. Als Trümmer- und Schuttberge zählen wir sie daher nicht mit in dem Projekt der 16 Summits, weshalb der Große Müggelberg in Berlin als größte natürliche Erhebung erklommen werden muss.

Der Berg liegt im Südosten Berlins im Bezirk Treptow-Köpenick und ist nach dem dortigen Hügelzug, den Müggelbergen, benannt. Im Norden begrenzt durch den Großen Müggelsee und im Süden durch die Dahme, beziehungsweise den Langen See.

Teufelssee mit Moor im Vordergrund. Im Hintergrund die Müggelberge sowie der Aussichtsturm auf dem Kleinen Müggelberg.
Blick auf das Moor am Teufelssee mit dem Aussichtsturm des Kleinen Müggelbergs im Hintergrund

Neben dem Großen Müggelberg gibt es hier auch noch den Kleinen Müggelberg, mit Aussichtsturm, sowie den Teufelssee. Nahe dem höchsten natürlichen Bergs Berlins finden sich auch der Stumpf des unvollendeten Fernsehturms Müggelberge sowie eine Sendeanlage. Alles lässt sich zu Fuß in einer kurzen Wanderung erwandern. Dehnt man diese etwas aus, lassen sich sogar die Kanonenberge mit einbeziehen. Dort wurden bis 1945 immer wieder Geschütze eingeschossen, woraus aufgrund des Lärms der Name entstanden ist.

Wie komme ich auf den Großen Müggelberg?

Eine Anreise ist durchaus mit dem ÖPNV möglich. Wir haben Bushaltestellen der Linie 169 bzw. N69 passiert. Aussteigen muss man dann am Müggelheimer Damm an der Haltestelle Rübezahl und kann von dort direkt loswandern.

Reist man wie wir mit dem PKW an, dann stehen einem verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung sein Auto abzustellen. Eine davon ist die Nutzung des Parkplatz Müggelturm nahe dem Kleinen Müggelturm. Alternativ kann man auch den großen Parkplatz am Müggelheimer Damm nahe der Anlegestelle am Großen Müggelsee nutzen, welcher mit dem PKW bequem zu erreichen ist.

Von dort geht es dann auch direkt in den Wald hinein. Einige hundert Meter weiter findet sich ein zusätzlicher Parkplatz direkt am Müggelheimer Damm. Zu guter Letzt kann man natürlich auch in Müggelheim selbst parken und von dort loswandern. Gerade im Sommer, wenn viel Betrieb herrscht, dürfte das die Anwohner jedoch eher weniger freuen. Versucht es also lieber erstmal auf den großen Parkplätzen.

Holzschild als Wegweiser zum Großen Müggelberg, dem höchsten natürlichen Berg Berlins
Großer Müggelberg in Berlin top ausgeschildert

Je nachdem wo man nun geparkt hat oder aus dem Bus ausgestiegen ist, gibt es die verschiedensten Wege hinauf auf den Großen Müggelberg. Hierbei sollte man den hölzernen Wegweisern mit der Aufschrift „zum höchsten Berg Berlins“ folgen. Einige steile Anstiege, die man so nicht unbedingt erwartet, später steht man dann auch schon vor dem Gipfelkreuz. Unweit davon ist auch eine kleine Bank aus Holz, die sich für ein Picknick eignen kann. Wir haben dort eine Brotzeit gegessen, nachdem wir den Gipfel bewältigt haben.

Anstieg auf den Großen Müggelberg in Berlin
Steiler Anstieg auf den Großen Müggelberg

Je nach Lust und Laune lässt sich die Wanderung auf den Berg ergänzen mit einem Abstecher rund um den Teufelssee und sein Moor oder einem Besuch der Kanonenberge im Nordwesten. Auch den Ausblick vom Aussichtsturm auf dem Kleinen Müggelberg auf Berlin und Umgebung kann man sich von hier aus erlaufen. Will man nur auf den Großen Müggelberg, dann ist die Wanderung ziemlich schnell vorbei, da 114,8 Meter nicht unbedingt zu ausgedehnten Touren einladen. 

Unsere Wanderung auf den Großen Müggelberg in Berlin

Nachdem wir tagsüber schon in Potsdam am Belvedere und in Berlin Kreuzberg waren, hatten wir nicht mehr allzu viel Zeit für unseren Abstecher auf den Großen Müggelberg in Berlin. Doch unser Projekt der 16 Summits Deutschlands wollten wir dann doch vorantreiben, weshalb wir uns auf den Weg aus der Mitte Berlins hinaus nach Köpenick gemacht haben.

Unser Auto haben wir in der Straße „Am Müggelberg“ abgestellt, da wir von den Parkplätzen leider erst hinterher etwas auf der Wanderkarte gesehen haben. Von dort folgten wir einem anfangs noch asphaltierten Weg den Berg hinauf, bis wir dann den hölzernen Wegweisern folgen konnten. Dann ging es noch einmal kurz steil bergauf und wir waren am Gipfelkreuz angelangt.

Gipfelkreuz am höchsten natürlichen Berg Berlins, dem Großen Müggelberg
Ein weiterer Berg unseres Projekts ist geschafft

Wie schon erwähnt haben wir nahe dem Gipfel noch eine Brotzeitpause eingelegt ehe wir wieder bergab gingen und vorbei an einigen, mehr oder weniger intakten, Schutzhütten in Richtung Teufelssee liefen.

Marode Schutzhütte nahe dem Großen Müggelberg
Die Schutzhütte hat ihre besten Zeiten wohl schon hinter sich

Auf einem breiten Bohlenweg kann man das Teufelsmoor und den See überqueren und sich dann entweder dem Kleinen Müggelberg zuwenden oder zurück in Richtung Müggelheim wandern. Wir mussten uns aufgrund der fortgeschrittenen Uhrzeit für Letzteres entscheiden. Dabei zeigten die Müggelberge noch einmal, dass sie auch steile Anstiege aufweisen können. Die Wege säumen immer wieder Infotafeln und kleine Rätsel zu Tierspuren. Auch eine große Eiche säumte unseren Weg und wir kamen noch an den Gebäuden des Fernsehturms vorbei, welcher nie fertiggestellt wurde.

Große Eiche in den Müggelbergen
Eine große Eiche säumte den Wegesrand

Alles in allem eine schöne kurze Wanderung von circa 5,5 Kilometern Länge bei der man nebenbei noch den höchsten natürlichen Berg Berlins mitnehmen kann. Für alle Berliner und Bewohner der nahen Umgebung können wir die Müggelberge als Ausflugsziel durchaus weiterempfehlen. Eine weitere Anreise lohnt dann jedoch nur für die Personen, welche wie wir das Projekt der 16 Summits Deutschlands verfolgen.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar