You are currently viewing Reisetipp Norwegen: 4,2 Kilometer Rundwanderung zum Leuchtturm Pikesten Fyr im Ytre Hvaler Nationalpark

Reisetipp Norwegen: 4,2 Kilometer Rundwanderung zum Leuchtturm Pikesten Fyr im Ytre Hvaler Nationalpark

Während unserer Reise durch Norwegen im Frühsommer haben wir trotz Schnee und immer wieder Regen so einige Wanderungen unternehmen können. Meist ging es dabei hoch hinaus, doch auch Strecken entlang der norwegischen Küste standen auf dem Programm. So fällt die Rundwanderung zum Leuchtturm Pikesten Fyr im Ytre Hvaler Nationalpark im Süden Oslos unter Letzteres. Die abwechslungsreiche Runde stellen wir euch gerne näher vor.

Mehr zu unseren Erlebnissen und Eindrücken unserer Tour durch Norwegen findet Ihr in unserem Reisebericht!

Die Rundwanderung zum Leuchtturm Pikesten Fyr im Überblick

Homepage:Ytre Hvaler Nationalpark
Beste Jahreszeit:Frühsommer bis Herbst
Fakten und Zahlen:– 4,2 Kilometer Länge
– circa 1 – 2 Stunden, je nach Pausen
– Westküste der Insel Asmaløy
– Leuchtturm Pikesten Fyr
Unsere Highlights– der Part entlang der Küste auf den Felsen
– Pikesten Fyr als Motiv
– Blick auf das Meer
– Sandstrand nahe des Ausgangspunkts der Wanderung

Allgemeines zur Rundwanderung zum Leuchtturm Pikesten Fyr

Der Leuchtturm Pikesten Fyr liegt im Ytre Hvaler Nationalpark südlich der norwegischen Hauptstadt Oslo. Dabei handelt es sich im Grunde genommen um einen Meeres-Nationalpark der aber auch die Küstengebiete der Inseln umfasst. Seit 2009 ist der Park ausgewiesen und dient seitdem dem Schutz der unterschiedlichen Ökosysteme zu Land sowie zu Wasser. Vor allem aber die Kaltwasserkorallenriffe (im Jahr 2002 ist ein 1,2 Kilometer langes Korallenriff entdeckt worden) und die Vogelschutzgebiete bilden den Schwerpunkt des Nationalparks.

Für die Besucher bietet der 354 Quadratkilometer große Nationalpark Ytre Hvaler vor allem eine besondere Küstenlandschaft, welche durch viele Felsen und Küstenwald auffällt. Der Leuchtturm Pikesten Fyr befindet sich auf der Insel Asmaløy und steht an der Küste im Gebiet des Nationalparks, was immer mal zu Diskussionen führt ob er nicht abgebaut werden müsste.

Die Rundwanderung an sich ist von einfacher Natur und mit knapp 4,2 Kilometern Länge nicht allzu weit. Dennoch sollte man zwei Stunden einplanen, denn viele Fotomöglichkeiten, vor allem an der Küste, können dazwischen kommen und das Vorankommen verzögern.

Toilettenhäuschen unweit des Parkplatzes sowie des Leuchtturm Pikesten Fyr
Toilettenhäuschen unweit des Parkplatzes sowie des Leuchtturm Pikesten Fyr

Am Ausgangspunkt gibt es die Möglichkeit einzukehren, auch eine Toilette steht nahe des Parkplatzes für Wanderer zur Verfügung und sollte das Wetter passen, dann kann man sich auf dem Sandstrand nördlich des Parkplatzes erholen.

Wie kommt man zum Ausgangspunkt der Rundwanderung zum Leuchtturm Pikesten Fyr?

Zugegeben, der Ausgangspunkt der Rundwanderung zum Leuchtturm Pikesten Fyr ist nicht gerade zügig zu erreichen. Die Insel Asmaløy liegt abgelegen in Norwegens Südosten unweit der Grenze zu Schweden.

Über die E6 und anschließend die Straße 110 (wenn von Oslo aus dem Norden kommend) oder die Straße 22 (wenn von Süden aus Schweden kommend) erreicht man Fredrikstad. Von dort folgt man der Straße 108 über die Inseln Kjøkøy, Vesterøy und Spjærøy nach Asmaløy.

Die beschrankte Zufahrt zum Parkplatz der Brattestø Marina, dem Ausgangspunkt der Rundwanderung zum Pikesten Fyr
Die beschrankte Zufahrt zum Parkplatz der Brattestø Marina, dem Ausgangspunkt der Rundwanderung zum Pikesten Fyr

Dort biegt man auf den Huserveien ab und folgt diesem bis fast an sein Ende um über eine beschrankte Zufahrt (der Parkplatz ist kostenpflichtig) den Ausgangspunkt der Rundwanderung zum Pikesten Fyr an der Sjøsiden Bar im Bereich der Brattestø Marina zu erreichen. Solltet ihr die Abzweigung verpassen, dann könnt ihr nur wenige hundert Meter weiter am Ende des Huserveien wenden. Wir empfehlen explizit den kostenpflichtigen Parkplatz zu nutzen, denn Alternativen sind in dieser Gegend Mangelware.

Unsere Rundwanderung zum Leuchtturm Pikesten Fyr

Bevor wir unsere Rundwanderung so richtig begannen, besuchten wir noch den Sandstrand nördlich der Marina. Doch leider hatten wir kein Glück mit dem Wetter und es war uns zu ungemütlich um zu verweilen.

Der Sandstrand nördlich der Brattestø Marina konnte uns bei eher schlechtem Wetter nicht zum Verweilen bewegen
Der Sandstrand nördlich der Brattestø Marina konnte uns bei eher schlechtem Wetter nicht zum Verweilen bewegen

Nach mehreren Abstechern in den windzerzausten Küstenwald, ging es anschließend auf Straßen vorbei an tollen Häusern. Als wir die Straßen verließen wurde die Wanderung dann auch richtig abwechslungsreich. Vorbei an Kühen auf ihrer Weide, welche uns jedoch völlig ignorierten, kamen wir zur felsigen Küste.

Auf der Rundwanderung zum Pikesten Fyr mussten wir auch eine Kuhweide queren um an die felsige Küste zu gelangen
Auf der Rundwanderung zum Pikesten Fyr mussten wir auch eine Kuhweide queren um an die felsige Küste zu gelangen

In der Ferne sahen wir die Fähre der Color Line in Richtung Oslo an uns vorbeifahren und wir taten uns etwas schwer auf dem felsigen Untergrund den richtigen Weg nicht aus den Augen zu verlieren.

Die Fähre der Color Line auf ihrem Weg in Richtung Oslo
Die Fähre der Color Line auf ihrem Weg in Richtung Oslo

Dafür machte es großen Spaß, von Stein zu Stein zu springen und die mittlerweile scheinende Sonne zu genießen.

Tore und Gatter werden in der kargen Felslandschaft der Küste im Ytre Hvaler Nationalpark zu gefragten Fotomotiven
Tore und Gatter werden in der kargen Felslandschaft der Küste zu gefragten Fotomotiven

Die karge Felslandschaft bot tolle Fotomotive, vor allem in Kombination mit dem Meer, ab und an einer roten Hütte oder schließlich dem Leuchtturm Pikesten Fyr. Trotz aufkommendem starken Wind hatten wir eine kurze Pause am Leuchtturm eingelegt und sind dann zurück zum Auto gegangen.

Endlos viele Steine erstrecken sich an der Küste und die Rundwanderung zum Leuchtturm Pikesten Fyr führt genau dort entlang
Endlos viele Steine erstrecken sich an der Küste und die Rundwanderung zum Leuchtturm Pikesten Fyr führt genau dort entlang

Unser persönliches Fazit zur Rundwanderung zum Leuchtturm Pikesten Fyr

Sicherlich ist die Rundwanderung zum Pikesten Fyr im Ytre Hvaler Nationalpark kein Highlight wie beispielsweise unsere Tour zum Bitihødn oder der Wanderung zum Vogelfelsen auf der Insel Runde. Doch trotzdem hatten wir dank der kurzen und kurzweiligen Wanderung die Möglichkeit eine andere Seite von Norwegen kennenzulernen.

Unser Highlight der Rundwanderung zum Leuchtturm Pikesten Fyr war vor allem die Felslandschaft an der Küste wo man von Stein zu Stein springen konnte und stets den Kontrast zum Meer im Blick hatte
Unser Highlight war vor allem die Felslandschaft an der Küste wo man von Stein zu Stein springen konnte und stets den Kontrast zum Meer im Blick hatte

Und trotz der manchmal hakeligen Wegführung sind wir am Ende gut am Leuchtturm Pikesten Fyr angekommen, der ein tolles Fotomotiv darstellt. So zumindest unsere Meinung. Ob die lange Anfahrt von Fredrikstad aus gerechtfertigt ist muss jedoch jeder für sich entscheiden, wir haben diese nicht bereut und können den Abstecher auf die Insel Asmaløy weiterempfehlen. Vor allem dann, wenn ihr gerade auf dem Rückweg nach Hause seid und es dabei nicht allzu eilig habt.

Schreibe einen Kommentar