Ausflugstipp Sachsen: Blauenthaler Wasserfall im Erzgebirge

Ausflugstipp Sachsen: Blauenthaler Wasserfall im Erzgebirge

Das ganze Jahr über verreisen. Das dürfte für viele Menschen, uns eingeschlossen, eine absolute Wunschvorstellung sein. Doch leider ist ein solcher Lebensstil nicht allzu vielen von uns vergönnt. Doch um etwas zu erleben muss man ja auch nicht zwangsläufig in die Ferne reisen. Wir wollen daher Anregungen geben, was alles an Wochenenden, im Urlaub oder an Feiertagen unternommen werden kann. Beginnen wir mit einem Ausflugstipp in Sachsen. Dem Blauenthaler Wasserfall im Erzgebirge.

Blauenthaler Wasserfall vom Fuß aus gesehen
Der Blauenthaler Wasserfall vom Fuß aus gesehen

Was gibt es Generelles zum Blauenthaler Wasserfall zu sagen?

Zu unserem Ausflugstipp in Sachsen gibt es sicher einige Geschichten zu erzählen. Wir wollen auf die wichtigsten Punkte eingehen. Der Wasserfall ist eine Sehenswürdigkeit im Erzgebirge, nahe der namensgebenden Ortschaft Blauenthal. Mit 30 Metern Fallhöhe und mehreren Kaskaden ist der Wasserfall der Größte in Sachsen. Und dabei ist er noch nicht einmal natürlichen Ursprungs, sondern wird durch einen künstlich angelegten Graben gespeist.

Der Graben wurde ausgehoben, um in vergangenen Zeiten den Betrieb von Turbinen einer Holzschleiferei zu ermöglichen. Der Wasserfall entstand dabei sozusagen nebenher. Da an Sonntagen und Feiertagen nicht gearbeitet wurde, lief das Wasser die Kaskaden hinunter. Der findige Inhaber der Holzschleiferei war zudem der Eigentümer des Parkhotels „Forelle“ und kam auf den Gedanken, den entstehenden Wasserfall touristisch zu nutzen.

Seit der Stilllegung des Holzbetriebes, konnte der Wasserfall dann auch an Werktagen bewundert werden und seitdem hat er sich zu einer touristischen Sehenswürdigkeit entwickelt, wenn auch von kleinem Format. Dabei zeigt unser Ausflugstipp besondere Vielfalt, denn im Winter, welcher im Erzgebirge durchaus streng sein kann, ist sogar Eisklettern am Wasserfall möglich.

Blauenthaler Wasserfall von oben fotografiert
Blauenthaler Wasserfall von oben fotografiert

Wie komme ich zum Blauenthaler Wasserfall?

Die Wege im Erzgebirge sind mitunter relativ lang, dennoch ist es möglich ohne große Umwege zum Blauenthaler Wasserfall zu gelangen. Für die Anreise empfehlen wir auf jeden Fall das Auto. Von der A72 kommend fährt man über Schneeberg und Aue schlussendlich über die B283 nach Blauenthal. Alternativ, vom Vogtland aus kommend, folgt man der B283 und erreicht den Ort kurz hinter Eibenstock, wo die dortigen Badegärten durchaus auch einen Besuch wert sind.

Ob die Anfahrt auch per Öffentlichen Verkehrsmitteln möglich ist, kann auf der Homepage des Verkehrsverbundes Mittelsachsen geprüft werden. Zumindest eine Busverbindung sollte es geben.

Sollte man mit dem eigenen PKW anreisen, dann kann man auf dem Wanderparkplatz „Parkplatz am Wasserfall“ parken und sein Fahrzeug dort abstellen. Von dort aus sind es nur noch etwa 5 Gehminuten bis zum Ausflugstipp in Sachsen.

Wanderparkplatz am Blauenthaler Wasserfall
Wanderparkplatz am Blauenthaler Wasserfall

Was kann man am Blauenthaler Wasserfall unternehmen?

Nur für den Besuch des Wasserfalls lohnt es sich wohl nicht unserem Ausflugstipp in Sachsen zu folgen, es sei denn man wohnt sowieso in der Nähe. Also im Erzgebirge oder im Vogtland. 

Man kann den Besuch aber super mit mehr oder weniger ausgedehnten Wanderungen in den Wäldern, Hügeln und Tälern vor Ort kombinieren.

Hügel im Erzgebirge bei Blauenthal
Hügel und Wald nahe dem Wasserfall

Beispielsweise kann man vom Wanderparkplatz dem Zinnsteig folgen und bis nach Sosa wandern. Von dort entlang der Talsperre Sosa zurück in den Wald und dort je nach Lust und Laune entweder direkt über die Wanderwege zurück zum Blauenthaler Wasserfall. Oder aber man durchquert den Wald und blickt dann auf Eibenstock, ehe man zurück zum Ausgangspunkt gelangt.

Dabei hat man immer wieder schöne Blicke auf die Wälder und Täler des Erzgebirges, was vor allem bei sonnigem Wetter sehr idyllisch sein kann. Am Wasserfall selbst, kann man hoch und runter klettern, die Füße oben in den Wassergraben halten oder sich im Winter am Eisklettern versuchen.

Alles in allem ist der Blauenthaler Wasserfall ein schöner Ausgangspunkt für eine Rundwanderung durch das Erzgebirge, wobei man sich den Aufenthalt an den Kaskaden für das Ende aufsparen sollte, da man dann das eigentliche Ziel und Highlight des Ausflugs während der Wanderung motivierend vor Augen hat.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar