Ausflugstipp Sachsen: Spazieren am Wasserturm Rückmarsdorf in Leipzig

Ausflugstipp Sachsen: Spazieren am Wasserturm Rückmarsdorf in Leipzig

Das ganze Jahr über verreisen. Das dürfte für viele Menschen, uns eingeschlossen, eine absolute Wunschvorstellung sein. Doch leider ist ein solcher Lebensstil nicht allzu vielen von uns vergönnt. Doch um etwas zu erleben muss man ja auch nicht zwangsläufig in die Ferne reisen. Wir wollen daher Anregungen geben, was alles an Wochenenden, im Urlaub oder an Feiertagen unternommen werden kann.

Neben dem Gang ins Freibad, zum Beispiel dem Ökobad Lindenthal, dem Wandern durch die Natur oder dem Erklimmen verschiedenster Gipfel, muss manchmal auch gemütlich zugehen. Auch hat man nicht immer einen ganzen Tag Zeit. Ein Ziel im Leipziger Westen für einen entspannten Spaziergang stellen wir mit dem Wasserturm Rückmarsdorf jetzt einmal näher vor.

Der Wasserturm Rückmarsdorf im Überblick

Homepage:Heimatverein Rückmarsdorf: http://www.heimatverein-rueckmarsdorf.de
Öffnungszeiten:Nur zu besonderen Anlässen (z.B. Tag des Denkmals)
Kosten:Kostenfrei
Aktivitäten:Spaziergang, Aussicht, Veranstaltungen, Historie
Jahreszeit:Ganzjährig

Was gibt es Allgemeines zum Wasserturm Rückmarsdorf zu sagen?

Der Wasserturm Rückmarsdorf ist im gleichnamigen Leipziger Stadtteil zu finden und befindet sich somit im äußersten Westen der sächsischen Großstadt. Errichtet auf dem Wachberg thront er mit seinen 23 Metern Höhe über dem Stadtteil Rückmarsdorf und der Umgebung. Zugleich ist der Turm mit einer Höhe von 156,5 Metern über dem Meeresspiegel, gemessen an der Spitze des Turms, der höchste Punkt im Leipziger Westen. Vom Wachberg selbst aus, hat man auch einen guten Blick auf die Stadt Leipzig, was dem Berg auch im Laufe der Jahrhunderte seinen Namen einbrachte.

Wasserturm Rückmarsdorf auf dem Wachberg im Westen von Leipzig
Wasserturm Rückmarsdorf auf dem Wachberg

Insbesondere zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden die Wassertürme benötigt um, trotz Schwankungen im Bedarf an Wasser, eine gleichmäßige Versorgung aller Haushalte im Einzugsbereichs des Turmes zu gewährleisten. Der Wasserturm Rückmarsdorf diente also als Zwischenspeicher um ungleichmäßigen Wasserverbrauch auszugleichen und die Förderleistung des Wasserwerkes nicht permanent anpassen zu müssen.

Errichtet wurde der Wasserturm Rückmarsdorf auf dem Wachberg im Jahr 1914. Dabei wurde er mit einem Wasserbehälter mit einem Fassungsvermögen von 150.000 Litern Wasser ausgerüstet. Dieser Wasserbehälter ist jedoch mittlerweile demontiert, da der Turm für seine ursprüngliche Funktion nicht mehr benötigt wird.

Seit dem Jahr 2004 betreut der Heimatverein Rückmarsdorf den Turm und das umliegende Gelände und ermöglichen so, beispielsweise zum Tag des offenen Denkmals, den Besuch direkt vor Ort.

Wie komme ich zum Wasserturm Rückmarsdorf in Leipzig?

Den Wachberg und den Wasserturm Rückmarsdorf kann man auf unterschiedliche Art und Weise erreichen. Anders als bei vielen anderen Ausflugstipps im ländlichen Raum, bietet es sicher hier an, den ÖPNV zu nutzen. Den Fußweg bindet man dann einfach in den Spaziergang mit ein.

Kommt man mit der Regionalbahn, so steigt man am Haltepunkt Rückmarsdorf aus und folgt der langen und geraden Straße „An den Linden“ durch das beschauliche Wohngebiet. Nachdem man die Miltitzer Straße überquert hat folgt man der Alten Dorfstraße bis zum Friedhof Rückmarsdorf und biegt dann nach links ab auf den Weg zum Wachberg. Von hier aus ist es dann nicht mehr weit bis zum Wasserturm Rückmarsdorf.

Alternativ nutzt man die Buslinie 62 und steigt an der Haltestelle gegenüber des Dänischen Bettenlagers aus. Von dort folgt man dann analog zu obiger Beschreibung der Alten Dorfstraße. Eine weitere Möglichkeit ist es, beispielsweise ab dem Leipziger Hauptbahnhof, die Buslinie 131 oder 130 zu verwenden. Dann steigt man an der Haltestelle Löwen Center aus und folgt ein Stück der Merseburger Straße, ehe man auf die Miltitzer Straße wechselt und dann in die Alte Dorfstraße abbiegt.

Blick übers Feld auf den Wasserturm Rückmarsdorf von einer Halde aus
Blick übers Feld auf den Wasserturm Rückmarsdorf von einer Halde aus

Natürlich kann man auch super mit dem Fahrrad zum Wasserturm Rückmarsdorf fahren und bekommt dann mit dank des Wachbergs auch noch eine kurz, aber schnelle Abfahrt auf der dortigen Wiese geboten. Sollte einmal Schnee liegen in Leipzig, ist das bestimmt auch ein guter Hang zum Schlittenfahren.

Aber natürlich kann man auch das Auto nutzen um in den Leipziger Westen zu gelangen. Abstellen kann man es, je nachdem wie viel man laufen möchte, auf dem großen Parkplatz am Löwen Center oder am Friedhof Rückmarsdorf. Alternativ im Wohngebiet. Parkmöglichkeiten finden sich hier zur genüge.

Was kann man am Wasserturm Rückmarsdorf unternehmen?

Wie der gewählte Titel schon sagt, bietet sich der Wasserturm Rückmarsdorf sehr gut als Ziel für einen kurzen oder mittleren Spaziergang durch den Stadtteil im Leipziger Westen an. Dabei läuft man durch das beschauliche Rückmarsdorf mit den Wohngebieten und den Einfamilienhäusern bis man den Wachberg erreicht.

Von dort hat man schon am Fuß des Turm eine tolle Aussicht auf die Umgebung, Rückmarsdorf und die Leipziger Skyline mit Stadion, Hochhäusern und eventuell sogar dem Völkerschlachtdenkmal. Der Weitblick ist vom Wachberg aus auf jeden Fall gegeben.

Blick vom Wachberg und dem Wasserturm Rückmarsdorf aus in Richtung Westen
Blick vom Wachberg und dem Wasserturm aus in Richtung Westen

Der Wasserturm Rückmarsdorf an sich ist, dank der Arbeit des Heimatvereins, in einem guten renovierten Zustand und macht sich daher auf dem ein oder anderen Foto sehr gut als Blickfang. Der Turm ist normalerweise leider nicht für die Öffentlichkeit zugänglich, doch an jedem ersten Sonntag im Monat kann man hinaufsteigen und aus einem der Fenster noch einmal besser den Ausblick genießen.

Alternativ kommt man zu Veranstaltungen, wie beispielsweise dem Tag des offenen Denkmals, vorbei und nutzt die Gelegenheit einmal nach ganz oben zu steigen. Doch auch, wenn der Turm geschlossen ist, kann man das umliegende Areal für eine kleine Pause nutzen und zum Beispiel auf einer der Baumschaukeln schaukeln. Auch Fahrradständer und Bänke gibt es vor Ort.

Am Fuße des Wasserturm Rückmarsdorf auf dem Wachberg.
Am Fuße des Wasserturms

Seinen Spaziergang kann man dann mit dem kurzen Abstieg den Hang hinab fortsetzen und von der Alten Schmiede aus dem Schwanenweg folgend zurück zur Alten Dorfstraße gelangen.

Alles in allem ein schönes Ziel für einen kurzweiligen Spaziergang im Westen von Leipzig und landet damit in unserer Rubrik der Ausflugstipps Sachsen.

Weitere Ausflugstipps für Sachsen

Schreibe einen Kommentar